Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Dekanat Gunzenhausen  |  E-Mail: info@dekanat-gunzenhausen.de  |  Online: http://www.dekanat-gunzenhausen.de

EKD-Newsletter 03. Juli 2020

EKD-Newsletter

Liebe Leserinnen und Leser ,

wie kann die evangelische Kirche auch in Zukunft Menschen von sich überzeugen? Sie muss vorhandene Strukturen kritisch prüfen, neue Angebote - vor allem für junge Erwachsene - entwickeln und frische Impulse setzen.
Unter dem Motto „Kirche auf gutem Grund" sollen 11 Leitsätze die Basis der Diskussion und Entscheidungsfindung für die Weiterentwicklung der evangelischen Kirche sein.

„Wir wollen die evangelische Vielfalt, aber mit einem stärkeren Gemeinschaftsgeist", betont Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der EKD. Im November wird das Kirchenparlament über Veränderungen in Struktur und Ausrichtung der evangelischen Kirche diskutieren.

Sender

Herzlichst
Ihre Newsletter-Redaktion

Inhaltsverzeichnis


Kirchenentwicklung

„Wir wollen die evangelische Vielfalt, aber mit einem stärkeren Gemeinschaftsgeist."

Elf Leitsätze für eine aufgeschlossene Kirche

Bedford-Strohm: „Die Kirche will sich verändern"

Kirche und Gesellschaft

Bischöfin Fehrs: Politik muss „Flagge der Humanität" für Seeleute zeigen

„Landkarte der Ermutigung" jetzt online

Das „System Billigfleisch" muss überwunden werden

Diakonie und „Brot für die Welt" fordern EU-Asyl-Reform

Publikationen

Rat gibt der EKD-Gleichstellungsarbeit neue Ordnung

Studie am SI: Wie kommen Kirchen durch die Corona-Krise?

Bildung

Kompetent und vernetzt in die Zukunft führen

Kirchenentwicklung

Irmgard Schwaetzer

© Julia Baumgart

„Wir wollen die evangelische Vielfalt, aber mit einem stärkeren Gemeinschaftsgeist."

In einem Interview mit dem Evangelischen Pressedienst (epd) spricht Irmgard Schwaetzer, Präses der Synode der EKD, über Zukunftsimpulse zur Neuausrichtung der evangelischen Kirche. „Wir wollen die evangelische Vielfalt, aber mit einem stärkeren Gemeinschaftsgeist", so Schwaetzer. Im November wird das Kirchenparlament über Veränderungen in Struktur und Ausrichtung der evangelischen Kirche diskutieren.

EKD
Kirchturm des Ulmer Münsters

© epd-bild/Hanno Gutmann

Elf Leitsätze für eine aufgeschlossene Kirche

„Hinaus ins Weite" (2.Sam 22, 20) - das ist das Leitmotiv des Zukunftsimpulses, den die EKD aus dem Reformationsjubiläum mitgenommen hat. In den nächsten Monaten soll intensiv diskutiert und weiterentwickelt werden. Daran werden sich neben den Gremien der EKD auch Kirchenmitglieder beteiligen. Unter dem Motto „Kirche auf gutem Grund" sollen elf Leitsätze die Basis der Diskussion und Entscheidungsfindung für die Weiterentwicklung der evangelischen Kirche sein.

EKD
Heinrich Bedford-Strohm

© epd-bild / mck

Bedford-Strohm: „Die Kirche will sich verändern"

Die Mitgliederzahlen der Kirchen sinken. Wie kann die evangelische Kirche auch in Zukunft Menschen von sich überzeugen? Sie muss vorhandene Strukturen kritisch prüfen, neue Angebote - vor allem für junge Erwachsene - entwickeln und frische Impulse setzen. „Um Menschen künftig für den Glauben und die Kirche zu gewinnen oder zurückzugewinnen, braucht es neben geistlicher Ausstrahlung und orientierender Kraft auch einen selbstkritischen Blick auf gewachsene Formate und Strukturen", so der EKD-Ratsvorsitzende, Heinrich Bedford-Strohm.

EKD

Kirche und Gesellschaft

Screen -Video: Kirsten Fehrs

© Nordkirche

Bischöfin Fehrs: Politik muss „Flagge der Humanität" für Seeleute zeigen

Die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs hat an die Bundesregierung appelliert, eine internationale Lösung für Seeleute auf den Weg zu bringen, die seit Monaten ihre Schiffe nicht verlassen dürfen. „Die Politik muss international die Flagge der Humanität für Seeleute zeigen", sagte Fehrs bei einem Besuch im internationalen Seemannsclub „Duckdalben" im Hamburger Hafen.

EKD
Screen der Website„ Landkarte der Ermutigung

© Universität Osnabrück/EKD

„Landkarte der Ermutigung" jetzt online

Mit einer neuen Online-Karte setzt das ökumenische Netzwerk „Gemeinde auf Augenhöhe" ein Zeichen gegen Rassismus und Diskriminierung. „Die Landkarte der Ermutigung" bietet einen Überblick über Kirchengemeinden, in denen Einheimische und Zugewanderte gleichberechtigt miteinander arbeiten. „Wir wollen den Gemeinden Mut machen, sich interkulturell zu öffnen", sagt Oberkirchenrat Bendix Balke, der die Erstellung der Karte koordiniert.

EKD
Annette Kurschus

© Evangelische Kirche von Westfalen

Das „System Billigfleisch" muss überwunden werden

Vertreter der Kirche fordern die Politik auf, sich für eine Ernährungswende mit nachhaltiger Tierhaltung und Landwirtschaft einzusetzen. Nach massiven Corona-Ausbrüchen in der Fleischindustrie hält Annette Kurschus, die stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende, eine neue gesellschaftliche Debatte über das Konsumverhalten sowie Dumpingpreise und Dumpinglöhne in der Fleischindustrie für nötig.

EKD
Kinder imFlüchtlingscamp Mora

© Jörn Neumann/Seebrücke/flickr.com

Diakonie und „Brot für die Welt" fordern EU-Asyl-Reform

Zum Start der deutschen EU-Ratspräsidentschaft am 1. Juli dringen evangelische Hilfswerke auf eine grundlegende Reform des EU-Asylrechts. „Wenn Menschen in Europa Schutz suchen, haben sie das Recht auf ein ordentliches Asylverfahren. Eine Vorprüfung an den EU-Außengrenzen ist verfassungsrechtlich bedenklich und menschenrechtlich nicht hinnehmbar", sagte Cornelia Füllkrug-Weitzel, Präsidentin von „Brot für die Welt" und „Diakonie Katastrophenhilfe".

EKD

Publikationen

Schild mit Aufschriften: Identität, Gender & Diversity, Chancengerechtigkeit, Beruf und Familie, Sprache ...

© EKD/Grafik Ulrike Rank

Rat gibt der EKD-Gleichstellungsarbeit neue Ordnung

Der Rat der EKD hat die Arbeit des Referats für Chancengerechtigkeit neu geordnet. Zu dessen Themenfeld gehören jetzt auch Fragen geschlechtlicher Vielfalt und die Verschränkung mit anderen Diversity-Kriterien. „Das Referat wirkt darauf hin, dass sich Menschen unabhängig von ihrer Geschlechtsidentität und sexuellen Orientierung entwickeln und ihren Lebensweg und ihre sozialen Rollen entsprechend wählen können."

EKD
Screenshot Website "contoc"

© www.contoc.org

Studie am SI: Wie kommen Kirchen durch die Corona-Krise?

Die internationale und ökumenische Forschungsgemeinschaft CONTOC (Churches Online in Times of Corona) untersucht die kirchliche Arbeit in den coronabedingten Krisenzeiten.
Die aktuelle Studie im Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD (SI) erhebt die Erfahrungen der Seelsorger*innen und Pfarrer*innen im Umgang mit den Herausforderungen während der Corona-Krise. Die anlaufende CONTEC-Studie ergänzt die kürzlich vorgelegte „midi-Studie" um internationale Erfahrungen auf breiter Basis.

Sozialwissenschaftliches Institut der EKD

Bildung

Cover Programmheft 2021

© Führungsakademie für Kirche und Diakonie

Kompetent und vernetzt in die Zukunft führen

Das Jahresprogramm 2021 der Führungsakademie für Kirche und Diakonie (fakd) ist online. Die ca. 50 Fort- und Weiterbildungsangebote der fakd richten sich an Mitarbeitende aller Berufsgruppen, die in Kirche und Diakonie Leitungs- und Führungsverantwortung wahrnehmen. Die Anmeldung ist ab sofort möglich.

Führungsakademie für Kirche und Diakonie
Wochenspruch


Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.

Galater 6,2

EKD-NEWSLETTER NR. 598

Freitag, 3. Juli 2020

ISSN-Nr. 1616-0304

Herausgeber:
Evangelische Kirche in Deutschland
Stabsstelle Kommunikation
Postfach 21 02 20
30402 Hannover

0800 - 50 40 602
info@ekd.de

Montag bis Freitag 09:00 bis 18:00 Uhr kostenfrei erreichbar.

Schreiben Sie uns gerne rund um die Uhr

Facebook Twitter Instagram RSS

Uns interessiert Ihre Meinung zum Newsletter. Schreiben Sie an:
newsletter@ekd.de

Warum erhalten Sie den Newletter?
Sie haben sich für unseren Newsletter eingetragen.


Kein Interesse mehr?
Newsletter abbestellen

Impressum Datenschutz Transparenzseite

Copyright 2020 © Die Texte aus dem Newsletter dürfen mit Quellenangabe in elektronischen und gedruckten Medien im Bereich der evangelischen Kirche veröffentlicht werden. Bitte senden Sie Belege an die im Impressum genannten Herausgeber des E

drucken nach oben